Kreatives Tief – Wie Du da wieder rauskommst

Kreatives Tief – Die zwei Arten

Ich glaube, dass es zwei verschiedene Arten vom kreativen Tief gibt, das “ Ach keine Ahnung…..“-  und das“Selbstzweifel“-Tief

Keine Ahnung von….

Wenn Du arbeiten möchtest aber nicht so recht weißt, wo Du anfangen sollst. Vielleicht sitzt auch Du gerade vor Deinem Projekt und hast einfach keine Ahnung, wie Du es umsetzen sollst und was Du nun tun sollst. Du hast Zeit und willst es einfach abschließen….und es geht nicht. Du sitzt davor und bringst einfach keinen Satz oder etwas anderes sinnvolles zu stande. Vielleicht surfst Du deswegen einfach ein bisschen im Internet umher, krampfhaft auf der Suche nach der Produktivität 😉

…oh oh oh…. ACHTUNG, SELBSTZWEIFEL

Oder Du weißt nicht mehr, ob es wirklich so gut ist, wie Du am Anfang gedacht hast. Du bist nicht mehr überzeugt von Dir oder Deiner Arbeit oder Deiner Idee. Vielleicht hast Du Dich bei Anderen umgesehen und festgestellt, dass bereits Andere auch am Start sind und es sehr gut machen. Du zweifelst, ob Du/ Deine Idee / Arbeit gut genug ist und sich neben Anderen behaupten kann. Sind die Anderen besser oder kreativer?

…oder kennst Du noch eine dritte Art?

Kreatives Tief – und jetzt?

#1 Geh Raus!

Verlasse bitte sofort Deinen Arbeitsplatz und gehe eine Stunde spazieren oder Laufen. Bekomm den Kopf frei und versuche über nichts anderes nachzudenken. Wenn Du schnell genug läufst, kannst Du nicht grübeln, versprochen 😉

Und dann lass es bitte ersteinmal gut sein. Akzeptiere, dass es auch nicht so gute Tage gibt und beschäftige Dich mit Dingen, die Dir Spaß machen. Lust auf eine Serien-Session oder lieber mit Freunden in eine Bar gehen? Vielleicht auch ein Buch lesen (kein Sachbuch sondern ein Roman!!!) oder Zeichnen oder oder oder. Tu auf jedenfall etwas komplett anderes.

#2 Social Media ausschalten

Ohja! Gerade wenn Du dich gerne vergleichst, dann solltest Du unbedingt die Finger von Instagram, Facebook und Co lassen! Denn genau dort siehst Du ja all die Anderen, die ach so kreativ und aktiv sind und eh alles besser machen. Schwachsinn 😉 Konzentriere Dich nicht auf Andere, denn das verunsichert nur, konzentriere Dich nur auf Dich und blende alle Anderen aus! Abboniere sie ab oder lösche gleich die App auf deinem Handy, zumindest für eine Zeit.

#3 Mach einen Ausflug! Allein!

Wenn das bisher noch nicht viel geholfen hat, solltest Du mal komplett verreisen. Für einen Tag oder ein Wochenende oder sogar für eine ganze Woche. Reise in eine Stadt, in der Du noch nicht warst oder geh Wandern oder verbringe die Zeit in einem Wellnesshotel! Alleine deshalb um neue Leute kennenzulernen und um bewusste Zeit mit Dir und Deinen Gedanken zu verbringen. Vielleicht hilft dir auch der Blogbeitrag: ->Angst und Unsicherheit in der Selbstständigkeit <- weiter…

#4 Gib zu, dass Du ein kreatives Tief hast!

Ruf Deine Freunde oder Familie an und sag ihnen.dass Du gerade in einem kreativen Tief steckst und dass Du etwas Ablenkung/jemanden zum Reden brauchst. Alternativ kannst Du auch in einer Gruppe mit Gleichgesinnten posten oder aktiv diese persönlich zumindest anschreiben. Frag sie ob es ihnen auch manchmal so geht und was sie dann machen. Du wirst sehr viele Tipps erhalten!

 

Arbeite meine Tipps nach und nach ab und gehe erst zum nächsten Tipp über, wenn der davor nicht wirklich etwas gebracht hast. Und wenn Du noch eine andere Lösung hast, die Dich aus Deinem kreativen Tief herausholt, dann nur her damit 😉

 

 

2018-02-18T11:20:05+00:00 4. Februar 2018|Allgemein, Mindset & Motivation|

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: